Septumdeviation

Doctor with colleagues standing in hospital at CT machine with scan results

Doctor with colleagues standing in hospital at CT machine with scan results

Septumdeviation

Eine Septumdeviation beschreibt die Fehlstellung der Nasenscheidewand. Dabei wird nicht unterschieden, ob es sich ausschließlich um den knöchernen oder knorpeligen Teil handelt. Möglich ist auch, dass beide Teile betroffen sind. Eine Fehlstellung steht fest, wenn sich die Nasenscheidewand nicht in der Mittellinie befindet.

Septumdeviation ist der medizinische Fachbegriff für eine Nasenscheidewandverengung oder Nasenscheidewandverkrümmung. Häufiger ist diese Fehlstellung der Nasenscheidewand als Nasenscheidewandverkrümmung bekannt.

Der Verlauf kann sowohl schief als auch gebogen daherkommen. Für die Diagnose ist einzig die Abweichung von der geraden und mittigen Linie entscheidend.

Diese Fehlstellung ist in den meisten Fällen angeboren. Aber auch ein Unfall oder eine Verletzung können eine Septumdeviation nach sich ziehen. Als Beispiel sei ein Schlag auf die Nase erwähnt.

Die Nasenscheidewand

Die Nasenscheidewand unterteilt die Nase praktisch in die rechte und linke Nasenhöhle. Dabei besteht diese sowohl aus Knochen als auch aus Knorpel. Im Normalfall verläuft sie mittig und gerade.

Der menschliche Körper ist allerdings stets individuell und nie ganz symmetrisch. Daher ist es vollkommen natürlich, dass die Nasenscheidewand bei etwa 80% der Menschen leicht gekrümmt vorkommt und nicht 100%ig gerade und in der Mitte verläuft.

Wann ist eine Therapie erforderlich?

Auf eine Therapie kann verzichtet werden, sofern keine Symptome, bedingt durch die Nasenscheidewandverengung, auftreten. Sobald Atmungsbeschwerden auftreten sollte ein Arzt konsultiert werden.

Eine pathologische Nasenscheidewandverengung liegt vor, wenn Symptome wie Atembeschwerden oder häufige Entzündungen auftreten. Diese müssen nicht nur die Nase betreffen, sondern können u.a. auch zusätzlich die Nebenhöhlen und den Rachen befallen. Im weiteren Verlauf können die Entzündungen chronisch werden.

Die Therapie besteht häufig aus einem operativen Eingriff unter Vollnarkose. Diese Operation wird allerdings nur in schwerwiegenden Fällen durchgeführt. Da es sich hierbei um einen medizinisch notwendigen Eingriff handelt, werden die Kosten für gewöhnlich von der Krankenkasse übernommen.

Von Therapien mit abschwellenden Nasentropfen wird allgemeinhin dringend abgeraten, da diese Medikamente häufig in die Abhängigkeit führen können.

Vorbeugung

Die Vorbeugung einer Septumdeviation lässt sich nicht durch Medikamente erwirken. Einzig die Vermeidung von Nasenverletzungen beugt der Fehlstellung vor.  Daher sollte auf die Ausübung von Kampfsportarten verzichtet werden. Ansonsten lassen sich etwaige Gewalteinwirkungen nicht im Vorfeld verhindern wie beispielsweise bei Unfällen. Angeboren Nasenscheidewandverkrümmungen können ebenso wenig verhindert werden.

Es gilt im Allgemeinen allerdings die Annahme, dass sehr große Heilungschancen bestehen bei einem rechtzeitigen Erkennen der Erkrankung. Daher sollte, sobald die ersten möglichen Symptome auftreten, sollte ein Besuch beim HNO-Arzt eingeplant werden. Dies gewährleistet eine frühe Einleitung einer geeigneten Therapie.

Ursachen einer Nasenscheidewandverengung

Die Ursachen für eine Nasenscheidewandverengung können unterschiedlich sein. Prinzipiell handelt es sich jedoch um eine angeborene oder erworbene Fehlstellung.

Eine Verkrümmung der Nasenscheidewand (Septum) liegt bei den meisten Erwachsenen vor. Etwa 80% aller Menschen weisen eine Septumdeviation auf. Bei den meisten hat diese Fehlstellung keiner weiteren Konsequenzen. Daher ist in diesen Fällen keine Behandlung notwendig und die Fehlstellung kann als „normal“ angesehen werden.

Angeborene Nasenscheidewandverkrümmung

Die angeborene Form der Septumdeviation ist erblich bedingt. Das bedeutet, dass sie in der Familie weitervererbt werden kann, sie aber nicht jeder bekommen muss. Dieser Fehlstellung kann nicht vorgebeugt werden. Allerdings kann diese behandelt werden, sofern schwerwiegende Symptome vorliegen.

Erworbene Nasenscheidewandverkrümmung

Bei der erworbenen Nasenscheidewandverkrümmung handelt es sich für gewöhnlich um eine Folge einer Gewalteinwirkung auf die Nase. Äußere Gewalteinwirkung bedeutet dabei nicht zwangsläufig, dass eine Körperverletzung durch eine andere Person vorliegt. Ein Schlag auf die Nase beim Sport oder der Sturz auf die Nase, ein heftiges Anstoßen sind typische Auslöser für eine Septumdeviation.

Die Verkrümmung resultiert aus einem Knochenbruch oder einer Knorpelfraktur kombiniert mit einer Defektheilung und Knickbildung.

Wachstumsbedingte Ursachen

Die unterschiedlichen Wachstumsphasen von Knorpel und Knochen verursachen häufig Spannungen und Verkrümmungen in der Nase.

Insbesondere bei Kinder kommt es häufig vor, dass die einzelnen Bestandteile unterschiedlich schnell wachsen. Ebenso verläuft das Wachstum des Mittelgesichtsknochens nicht immer gleichmäßig.

Diese unterschiedlichen Wachstumsphasen können daher eine Nasenscheidewandverengung nach sich ziehen.

Eine Ursache einer dieser Wachstumsstörungen der Nasenscheidewand kann auch durch eine äußere Gewalteinwirkung auf die Nase im Kindesalter verursacht werden.

Nasenscheidewandverkrümmung durch Geburtsverletzung

Bei problematischen Geburten kann es in seltenen Fällen auch zu Septumdeviationen kommen. Hierbei handelt es sich nicht um eine angeborene Nasenscheidewandverkrümmung, sondern um eine Geburtsverletzung.

80% der Menschen haben eine Nasenscheidewandverkrümmung. Nicht immer handelt es sich um eine angeborene Fehlstellung, aber doch recht häufig und in wenigen Fällen wird eine Behandlung notwendig. Die meisten Menschen leben ihr Leben ohne jegliche Beeinträchtigungen durch die Septumdeviation.

Betroffene Personen mit starken Symptomen bedürfen einer schnellen und frühzeitigen Behandlung um die größtmöglichen Heilungschancen zu nutzen.  Meistens besteht die bestmöglichste Therapie in Form einer Operation. In dieser wird unter Vollnarkose die Nasenscheidewand begradigt. Die Kosten werden, sofern es sich um einen medizinisch notwendigen Eingriff handelt, von den Krankenversicherungen übernommen.

Wahre Vorbeugungsmaßnahmen für erworbene Nasenscheidewandverkrümmungen existieren nicht. Anzuraten ist es aber auf die Ausübung von Kampfsportarten zu verzichten, da hier das Verletzungsrisiko der Nase sehr hoch ausfällt.